Montag, Dezember 29, 2008

Twitter Essentials i.e. "7 reasons why everyone in the music industry should try Twitter"

Gerd Leonhard wrote a pretty cool essay, why everyone in the music industry should try Twitter for promotion and marketing purposes. My dear friends, it's a "must read"!

If you want to find out more about the microblogging phenomenon Twitter, the Twitterverse and the Twitteria, you'll find an extremely cool link selection in these two posts, that will help you to enjoy the benefits:

The 10 Types of Users You’ll Meet on Twitter written by Ryan Deal
Top 20 Twitter Posts of 2008 selected and described by Dev Basu


Please follow me on Twitter @delay1

Donnerstag, Dezember 18, 2008

Schuhe werfen, – jetzt auf deutsche Politiker!

Früher hat man in der Vorweihnachtszeit Schuhe vor die Tür gestellt. Heute gibt es bessere Optionen:







Vielen Dank an Spreeblick.

Donnerstag, Dezember 04, 2008

Wege zum Glück: brand eins

Ich werde gelegentlich nach guten Ratschlägen oder Tipps gefragt. Einer der besten Ratschläge, die ich zu vergeben habe lautet: brand eins lesen!

Klingt komisch, heisst aber so.

Die aktuelle Ausgabe behandelt den "Schwerpunkt: Glück". Und Glück ist etwas, das wohl alle gebrauchen können. Immer.




"Glück ist eine Frage der erkannten Chancen."
(Eckart W. Hirschhausen)

Das ist eine kleine Geschichte über Glück in Zeiten einer Krise. Eine Geschichte über die friedliche Koexistenz von Print und Online, - und über gesteigerte Auflagen. Es geht um brand eins, ein Wirtschaftsmagazin, das mit anderen Wirtschaftsmagazinen vor allem die mögliche Steuerabzugsfähigkeit teilt. Sogar Leute, die sonst keine Wirtschaftsmagazine lesen, können sich für brand eins begeistern. Es bildet ein Gegengewicht zu Jammer-, Krisen-, Sensations- und Erregungsjournalismus. Und bei allem steht immer der Mensch im Vordergrund.

Zuerst mal etwas persönliches:

Liebes brand eins,

was für ein Glück, das ich dich gefunden habe. Du warst mir immer Quelle der Inspiration und hattest Anteil an meiner stetigen Horizonterweiterung. Dein Blick über den Tellerrand und dein Talent, spannende Geschichten aus interessanten Blickwinkeln zu erzählen, sorgten bei mir stets für "Ahas" und auch "Ohos". Ich konnte nützliche und wertvolle Anregungen gewinnen. Deine Schwerpunkthemen sind aus dem Leben gegriffen, und die ständigen Rubriken "Die kleinste wirtschaftliche Einheit: Der Mensch" und "Die Welt in Zahlen" bilden die soliden Eckpfeiler meiner Lektüre. Das Vergnügen kam nie zu kurz. Langweilig war mir mit dir nie. Du bist im wahrsten Sinne des Wortes eine erbauliche Lektüre.
Zeit für mich, danke zu sagen: Danke.


Beim Kioskier meines Vertrauens (der Laden im Bild v.r.) sah ich das Exemplar 03/2002 liegen, "Schwerpunkt: Entscheidung". Das ungewöhnliche Cover und der komische Name machten mich neugierig. Ein kurzer Blick ins Magazin reichte für meine Entscheidung. Seither kaufe ich brand eins, im Einzelverkauf. Obwohl es die fairsten und ungewöhnlichsten Abo-Bedingungen hat, die ich kenne, habe ich nie abonniert. Zahlen und fröhlich sein, - und das Kleingewerbe unterstützen. Das ist nicht verkehrt.



"Nur wer sich entscheidet, existiert. Sagt Martin Luther. Aber: Wenn man die Wahl hat zwischen Austern und Champagner, so pflegt man sich in der Regel für beides zu entscheiden. Sagt Theodor Fontane. Allerdings: Viele Menschen würden sich leichter entschließen, wenn sie wüssten zu was. Sagt Aldous Huxley. Nur: An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser. Sagt Charlie Chaplin. Und außerdem: Wie man’s macht, macht man’s falsch. Und macht man’s falsch, ist’s auch nicht richtig. Sagt Klaus" (Quelle: brand eins)




An der jetzigen Krise überrascht mich, das so viele so überrascht zu sein scheinen. Hätten die mal lieber alle "Schwerpunkt: Kapitalismus - Mehr Geld als Verstand" (brand eins 03/2006) gelesen.


Alle Artikel stehen mit Volltextsuche im Internet, in voller Länge. Kann man anschauen, lesen, ausdrucken und weiterleiten. Man muss sich nicht einmal registrieren. Gleichzeitig steigt die Anzahl der verkauften Print-Exemplare:


(Quelle: meedia.de/IVW/PZ Online)

Donnerstag, November 27, 2008

Too much Vinyl? Have fun!

Hier kommt die Antwort auf die Frage wofür Plattensammlungen in zweiter Linie gut sind, und wieviel Spaß man damit haben kann:

Da kann eine mp3-Sammlung dann doch nicht mithalten. Gefunden hab ich das Video über die krisengeschüttelte SZ

Freitag, Oktober 31, 2008

Vielen Dank, Native Instruments!

Freundlicherweise hat mir Native Instruments ein Upgrade auf Traktor Scratch Pro zur Verfügung gestellt. Das freut mich natürlich sehr. Ich bin schon mit Traktor Scratch so zufrieden, dass ich bisweilen die Platte wechseln will: so überzeugend ist das Vinyl-Feeling.

Montag, Oktober 06, 2008

Schwäbisch by Nature

Der anarchische Witz der Schwaben zeigt sich hier von seiner besten Seite. Egal, ob nun die grossen Filmfirmen tatsächlich schon hinter dem äussert professionellen Synchron-Käpsele Dodokay her sind, - oder (noch) nicht. Witzig ist das allemal, wenn Jack Bauer zum Schwaben Jürgen Bauer, dem Chef einer WG mutiert. Sogar das Fernsehen wurde aufmerksam:


Die Clips wären ihr Geld wert, wenn es denn welches dafür gäbe.

Montag, September 29, 2008

Für Nichstimmer: First Robot Guitar (by Gibson)

Gute Nachrichten für Menschen mit Stimmungsproblemen: die erste selbststimmende Gitarre von Gibson, die Robot Guitar.
Geliefert wird die Powertune® -Technik von der deutschen Firma Tronical.
Video gucken mit dem Entwickler Christopher Adams.

Promo-Clips von Gibson mit so schönen Titeln wie "Robot kills Strat", "Psycho", oder "Scream" gibt es hier.

Freitag, September 12, 2008

iPhone = SpyPhone?

Beim Drücken des "Home"-Buttons werden Screenshots angefertigt, die -obwohl wahrscheinlich gelöscht - wieder sichtbar gemacht werden können. Leider nicht vom Nutzer.
Diese Datenschutzlücke wurde lt. SpOn vom "Hacker und IT-Sicherheitsfachmann Jonathan Zdziarski am Donnerstag live im Netz vorgeführt."
Von Apple gibt es ein Update auf 2.0.2 , ob sich damit das Problem erledigt hat?



Montag, August 25, 2008

Scholz & Friends suchen Schweizer Texter

Das vierteljährlich erscheinende Magazin "Dummy" zeigt auf dem Cover der aktuellen Ausgabe, wie man provoziert, indem man gekonnt mit Vorurteilen spielt.


Die Werbeagentur Scholz & Friends in Zürich spart sich die Ironie und beschränkt sich in einer ganzseitigen Anzeige in der Werbewoche darauf, gängige Vorurteile zu bedienen. Die Anzeige zeigt, dass der Bedarf an guten Textern tatsächlich akut ist:


Donnerstag, August 14, 2008

Social Online Storage mit Wuala


Social Online Storage ist das Stichwort bei Wuala. 8 Tausendsassas haben in Kooperation mit der ETH Zürich was wirklich cooles geniales auf die Beine gestellt. Und nichts mit Beta, seit heute läuft die Alpha Version:

  • 1 GB gibt es gratis, zusätzlichen Speicher kann man kaufen oder mit eigenem Speicherplatz kompensieren.
  • Zugriff auf die Daten von überall (ohne Installation eines Programms auf dem Rechner)
  • Daten werden verschlüsselt dezentral abgespeichert.
  • Ver- und Entschlüsselung erfolgen auf dem eigenen Rechner
  • Jeder Ordner und jede Datei kann geteilt werden: mit bestimmten Personen oder durch öffentliche Freigabe

Mittwoch, August 13, 2008

T9 Nav (beta) - Leichtes Navigieren für S60 Geräte. Endlich.

Seit einer Woche habe ich T9 Nav (Beta) auf meinem N82 installiert: Dieses Programm bietet die Antwort auf die lästige Menu-Navigation. Auf einmal sind Kontakte, Programme, Notizen usw. leicht und schnell erreichen. Just what the doctor ordered. Und macht Lust auf die finale Version.
(gesehen bei The Symbian Blog und gestern im Nokia N82 Blog)

DNA im musikalischen Sinn

14-minütiges Videointerview mit Melodyne-Erfinder Peter Neubäcker über den neusten Streich namens DNA. Hierbei handelt es sich jedoch natürlich nicht um Erbgut im üblichen, sondern im musikalischen Sinn: Es geht um das Zerlegen mehrstimmiger Musik in einzelne Töne. Klasse. Habe ich hier schon einmal drüber berichtet.
Die für mich drängendste Frage, nämlich wann's das Wunderding endlich gibt, wird leider nicht beantwortet. DNA steht für Direct Note Access oder vielleicht auch und hoffentlich nicht für Dauert Noch, Alter.




Samstag, Juli 12, 2008

... muss mit Getwitter gerechnet werden

Falls du nicht weisst, was Twitter ist, macht das nix. Spreeblick beschreibt es so. Und da mach ich nun auch mit.

Donnerstag, März 13, 2008

"Direct Note Access" with Melodyne plugin 2

Celemonys neuster Streich, das Melodyne plugin 2, ermöglicht "Direct Note Access", und das bedeutet die Möglichkeit, aufgenommene Akkorde in einzelne Noten aufzuteilen, - und diese zu manipulieren. Was theoretisch als unmöglich galt, ist jetzt in der Praxis machbar. Wow!



Melodyne rangiert in der Liste meiner Lieblingsmusiksoftware ganz oben.
Melodyne spielt nicht nur in einer eigenen Liga, sondern definiert sein eigenes Spielfeld: Elastic Audio.
Das bedeutet die Möglichkeit, in vorhandenes Aufnahmematerial einzugreifen und dieses äusserst frei zu verändern. Aber nicht Note für Note wie in Midifiles, sondern Soundereignis für Soundereignis: verschieben, transponieren, stauchen, stretchen, Lautstärke ändern, mehrstimmig arrangieren, undundund ...

Registrierte User erhalten äusserst günstige Upgrade-Konditionen. Im Herbst soll dieses Wunder dann käuflich zu erwerben sein. Es gibt also einen Grund mehr, sich auf den Herbst zu freuen.

Samstag, Januar 19, 2008

Neues von Moby

Moby bringt Ende März sein neues Album "Last Night" raus. Da bin ich ja schon freudig gespannt. Als kleinen Appetitanreger gibt es das Video "Alice". Mehr Informationen, sein umfangreiches Forum und Gratismusik für Non-Profit Filmemacher gibt es auf moby.com


moby 'alice' from moby on Vimeo.